iOS Updates beseitigen schwere Lücke in Apple Mail

„Besonders kritischer“ Fehler bei iOS wurde behoben

 

Freitag, der 29. Mai 2020|Datenschutz, Informationssicherheit, Update|

„Besonders kritischer“ Fehler bei iOS wurde behoben

Sicherheitslücken bei iOS ließ Angreifer Mails lesen, löschen und verändern
Durch Sicherheitslücke konnten Mails mitgelesen, verändert und gelöscht werden

ZecOps teilte mit, dass die Sicherheitslücken, welche sie zuvor an Apple gemeldet hatten, mit der Installation von iOS 13.5 oder 12.4.7 für ältere Geräte geschlossen sein.Der erste Patch seitens Apple in der iOS Version 13.4.5 sei noch unvollständig gewesen.
Wie in unserem ersten Beitrag zu der Sicherheitslücke schon beschrieben, konnten sich Angreifer durch die Schwachstelle in dem vorinstallierten E-Mail-Client einen Zugriff auf Mails verschaffen. Diese konnten dann gelesen, verändert oder gelöscht werden. Bei Kenntnis zusätzlicher Schwachstellen auf der Kernel-Ebene könnten sich Geräte komplett übernehmen lassen. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnte vor der Weiterverwendung des Clients.

BSI gibt Entwarnung
Am Mittwoch gab das BSI an, dass sich Apple Mail nach der Installation wieder nutzen ließe.
Auch Apple bestätigte die Beseitigung der Schwachstellen.

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden: