CAD überall

Teure CAD-Workstations zum Betrieb der Software haben ausgedient – Die Lösung: Virtualisierung!

Die Canto GmbH ist ein Lüdenscheider High-Tech Unternehmen in den Bereichen Konstruktion, Prototypen- und Werkzeugbau. Dabei werden dem Kunden die Disziplinen übergangslos angeboten, so dass von der Idee, über die Konstruktion und Prototypen bis zum Serienwerkzeug alles von einem Team geliefert wird. Mit immensen Investitionen in den Maschinenpark und in hochmoderne Technologien stellt sich Canto heute als Know-How Führer in vielen Bereichen der Region dar.

Die IT Südwestfalen AG betreut die Canto GmbH in Sachen IT seit über 10 Jahren. Moderne Technologien, wie die Server Virtualisierung, gehören schon lange zur Grundausstattung. Der Einsatz weiterer IT-Optimierungen beiden Arbeitsplätzen war bislang nicht möglich, da CAD Workstations eine Virtualisierung ausschlossen.

Mit einem Pilotprojekt ist die IT Südwestfalen AG im Frühjahr 2014 dieser Einschränkung begegnet und hat Canto einen Server mit einer speziellen Nvidia Grafikkarte zur Verfügung gestellt. Die Grid K1 Grafikkarte hat keinen Monitoranschluss mehr, sondern stellt ihre 4 Grafikprozessoren direkt der virtuellen Umgebung zur Verfügung. Somit ist es je nach Anwendung und Softwareunterstützung möglich, mehr als zehn (!) CAD Workstations auf einem einzelnen Server bei voller Grafikleistung zu betreiben.

CAD Virtualisierung

Die ersten Tests zeigten einige Hürden auf, jedoch konnte im Laufe des Pilotprojekts die erforderliche Leistung von CPU, Speicher und Grafikpower so einGerichtet werden, dass am Ende alle Tests erfolgreich und über den Erwartungen abgeschlossen wurden.

CAD Virtualisierung Success Story

Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass nun die volle CAD-Leistung über Remoteverbindungen auch auf allen Endgeräten zur Verfügung steht. Dabei ist es egal ob es ein normaler PC, ein Notebook oder MAC im Homeoffice, ein iPhone auf der Messe oder ein Tablet im Kundengespräch ist. Die Leistung liegt auf dem lokalen Server, es müssen nur die hochkomprimierten Bildinformationen übertragen werden, wodurch auch die komplexesten CAD-Anwendungen zuverlässig und hoch performant laufen.

„Wir können nun auch flexibel auf die Anforderungen verschiedener CAD Lösungen reagieren und je nach Situation mehr CPU-Kerne und/oder Speicher zuweisen. Früher mussten wir für solche Fälle aufwendig einzelne Workstations aufrüsten, häufig lagen teure Ressourcen brach“ ergänzt Hendrik Schulte, Geschäftsführer für den Bereich Werkzeugbau die Vorteile.

Die riesigen Vorteile der Desktop Virtualisierung konnten nun im Echtprojekt zum Einsatz kommen. Mit einem entsprechend dimensionierten FujitsuTX300S8 Server stand viel Leistung für vielfältige Anwendungen zur Verfügung. Der Tausch der älteren CAD-Workstations erfolgte anstelle gegen neue Einzelgeräte nun gegen ThinClients. Auch wenn einige Konstrukteure den kleinen Geräten anfangs sehr skeptisch gegenüberstanden, überzeugte die Leistung am Ende alle, zumal die Leistung auch für Lade-und Speicherzeiten weiter verbessert wurde. Da die virtuellen CAD Workstations nun auf dem gleichen Storage, wie die Zeichnungsdaten liegen, wurden Engpässe im Netzwerk Komplet eliminiert. Auch Datenverluste durch das Speichern auf lokalen Platen sind nun ausgeschlossen, da die virtuellen Workstations nun in die tägliche Sicherung aufgenommen wurden.

„Insgesamt hat sich dieses Projekt sehr gut entwickelt und die Lösung hat alle überzeugt. Damit haben wir unseren Anspruch, Lösungen mit modernen Technologien für unsere Kunden zu schaffen, auch in den Bereich der Konstruktion bringen können.“ ergänzt Jörg Schmidt, ein Geschäftsführer der Canto GmbH.

Mehr zur Virtualisierung