Festplatten durch Löschanlagen-Ton zerstört

Schwere Schäden in einem schwedischen Rechenzentrum

 

Mittwoch, der 25. April 2018|Rechenzentrum|

Beim Austritt des Löschgases entsteht ein lautes Geräusch, welches die Festplattengehäuse im Rechenzentrum Schweden beschädigt hat.

Festplatten durch Löschanlagen-Ton zerstört

Für den Fall eines Brandes ist in einem schwedischen Rechenzentrum ein Löschsystem installiert, welches gas-basiert funktioniert: Mit Kohlendioxid, Argon oder Stickstoff wird das Feuer erstickt indem der Sauerstoffanteil in der Luft sinkt und die Hardware somit geschützt wird. Beim Austritt des Gases entsteht jedoch ein lautes Geräusch, welches die Festplattengehäuse beschädigt: Durch die Druckwelle verformten sich die Gehäuse, welche aufgrund den dicht gepackten Magnetpartikeln und dem geringen Abstand des Schreib-/Lesekopfes über den rotierenden Scheiben, großen Schaden davontrugen.

Ersatzhardware musste eingeflogen werden
Der Schaden im Rechenzentrum beeinträchtigte in mehreren baltischen und skandinavischen Staaten den Börsenhandel, da Systeme von zwei Banken und die Börsenplattform Nasdaq Nordic von dem Ausfall betroffen waren. Ersatz für die defekten Geräte musste per Flugzeug eingeflogen werden, da in Schweden nicht genügend Server zur Verfügugung standen.

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden:

Quelle: heise.de

Ihre Daten im Rechenzentrum MK sind geschützt, auch vor lauter Akustik!
Im hochsicheren Rechenzentrum MK wurden bereits in der Planphase eventuelle Schäden durch Akustik bedacht: So sind Schalldämpfer installiert, die die Frequenz des Löschtons verändern, um die Festplatten (und somit Ihre Daten) nicht zu beschädigen.

Kontakt

Sichern Sie Ihre Daten jetzt in der Lüdenscheider Cloud!

Weitere Informationen zu unserem Rechenzentrum