Die IT ist nur so sicher wie das schwächste Glied

IT Südwestfalen AG und Kaspersky referieren zum Thema „IT-Sicherheit“

 

Mittwoch, der 18. September 2019|Datenschutz, Informationssicherheit, Veranstaltungen|

Die IT ist nur so sicher wie das schwächste Glied

Danny Fischer (li), Markus Kowall (Mitte) und Sören Kohls (r), Sprecher des Business Breakfasts
Danny Fischer (li), Markus Kowall (Mitte) und Sören Kohls (re), Sprecher des Business Breakfasts

Das Business Breakfast zum Thema „IT-Sicherheit“ vermittelte den über 40 Besuchern, wo das Problem im Thema Datenschutz und Betrugsfällen sitzt: vor dem PC. Am 18. September 2019 drehte sich der Morgen im Humboldt4C um Fehler und Präventionen im Bereich der IT-Sicherheit. Informationen, Ratschläge und Tipps gab es dabei von Experten, die beinahe täglich mit Vorfällen, sowie deren Auswirkungen in diesem wichtigen Bereich in Berührung kommen: dem Vorstand für Vertrieb und Marketing der IT Südwestfalen AG, Danny Fischer, dem Datenschutz-Experten der IT Südwestfalen AG Markus Kowall, sowie Sören Kohls, Sprecher von Kaspersky Lab.

Über DSGVO, die bisherigen Auswirkungen und aktuelle Bedrohungslagen
informierte Markus Kowall die Besucher, nachdem das Frühstück im Humboldt4C verzehrt und die Gäste von Danny Fischer begrüßt wurden. Ängste und Befürchtungen, die im vergangenen Jahr aufkamen, wurden erneut begutachtet und mit dem derzeitigen Stand verglichen. Dabei wurden die aufmerksamen Besucher aufgeklärt, wie momentan mit der DSGVO umgegangen werden sollte, welche am 25. Mai 2018 in Kraft trat.
Das Gebiet, in dem der Datenschutz fasst, sei breit gefächert: Überall dort, wo Daten verarbeitet werden würden, müsse auch der Nutzer informiert werden. Dies könne schnell zur Verwirrung führen: „Prüfen Sie, ob Ihr Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten braucht“, war hierbei ein wertvoller Hinweis. Man solle lieber auf Nummer sicher gehen und jemanden fragen, der sich auf dieses Gebiet spezialisiert hat – um Strafen zu vermeiden sei Google nicht der richtige Ansprechpartner.


Markus Kowall über die DSGVO und aktuelle Bedrohungen

Doch wie ist die aktuelle Bedrohungslage durch Viren, Betrügern und weiteren Gefahren, die uns in unserem Alltagsgeschäft beeinflussen und schaden können? Auch dieser Frage wurde sich angenommen und die Gäste wurden unter anderem über verschiedene gängige Formen von Betrug und Gefahr in Kenntnis gesetzt. Denn nicht gegen alles hilft eine Firewall: Technische Schutzmechanismen haben ihre Grenzen. „Technik soll als Hilfe dienen, sie soll keine Menschen ersetzen!“ war hier ein wichtiger Satz, der sogleich auf ein großes Sicherheitsrisiko schließen ließ.

„Der Fehler sitzt meist vor dem Bildschirm.“
Dieser provokante Satz des Datenschutz-Experten Markus Kowall wird immer öfter zur Realität. Sören Kohls der Kaspersky Labs GmbH bekräftigte diese Aussage mit harten Fakten: 80% der Cybersicherheits-Vorfälle seien auf das Fehlverhalten ungeschulter Mitarbeiter zurückzuführen. Mitarbeitersensibilisierung sei ein immer wichtigeres Thema. Dabei käme es nicht nur auf den Inhalt an, sondern auch darauf, wie vermittelt werden würde – denn wir würden vieles Gehörte vergessen, wenn das „Daily Business“ weitergeht: „Mitarbeiter lernen für ihr eigenes, privates Leben und so sollte es auch vermittelt werden“. Informationssicherheit und die Mitarbeitersensibilisierung müssen als Prozess etabliert werden, damit sie nachhaltig sind. Genau dafür hat Kaspersky ihre Security Trainingsplattform ins Leben gerufen. Der Inhalt beruht auf Simulationen realer Ereignisse unter Hervorhebung der persönlichen Bedeutung der Cybersicherheit für Mitarbeiter. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung von Fähigkeiten, nicht lediglich theoretischem Wissen. Daher stehen praktische Übungen und Aufgaben im Mittelpunkt der einzelnen Module. Durch das Micro-Learning-Prinzip (nur 2 bis 10 Minuten je Lerneinheit) wird die Zeit der Mitarbeiter kaum beansprucht. Außerdem werden so ermüdend lange Lektionen vermieden. Viel mehr steht das regelmäßige und nachhaltige Lernen im Vordergrund.


Sören Kohls klärte über Gefahren auf, die durch unwissende Mitarbeiter bestehen: „Computer rechnen damit, dass der Mensch denkt“

Hilfe bei der Mitarbeitersensibilisierung wird gern geboten
Die zahlreichen Gäste konnten auf dem Business Breakfast bei entspannter Atmosphäre und einem gesunden Frühstück kompaktes Wissen über Vergangenes und Aktuelles mitnehmen. Die Experten standen auch nach den Vorträgen für weitere Fragen zur Verfügung und boten ihre Hilfe an, um die Unternehmen in den besprochenen Bereichen zukünftig zu unterstützen. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg!

Danny Fischer beantwortete die offenen Fragen der Gäste
Danny Fischer beantwortete die offenen Fragen der Gäste

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden:

Sie wollen mehr Informationen zur Security Trainingsplattform? Alle Infos unter folgendem Link:

Security Trainingsplattform