50 Fehler wurden am Microsoft Patchday beseitigt

Davon 11 kritisch eingstufte Schwachstellen

 

Donnerstag, der 14. Juni 2018|Informationssicherheit, Software|

50 Fehler in Windows, Office und Microsoft Edge wurden ausgebügelt

50 Fehler in Windows, Office und Microsoft Edge wurden ausgebügelt

Am gestrigen Patchday hat Microsoft über 50 Fehler (davon 11 als kritisch eingestufte) behoben. Sicherheitsupdates, die u.A. eine kritische Lücke in der DNS-Programmierschnittstelle beheben, wurden ausgeführt: Schadcode konnte durch eine präparierte DNS-Rückmeldung ausgeführt werden. Im Juni 2018 ist dank des Patches dieses Vorgehen nicht mehr möglich.

Auch Angriffe auf Browser oder den Flash Player werden nun verhindert.
Auch wenn lt. Microsoft keine konkreten Angriffe bekannt waren, warnt Microsoft vor einem potentiellen Übergriff über präparierte Werbeelemente und/oder einer präparierten Webseite im Internet Explorer. Ein geglückter Angriff würde zur Ausführung von Schadcode mit den Rechten des Nutzers führen. Im Fall von Microsoft Edge soll sogar ein Angriff über manipulierte Dokumente möglich sein.

Weitere bekannte Updates für Ihre Sicherheit:
Verschiedene Lücken in Komponenten wie Device Guard oder Kernel sollen Hackern nicht nur Zugänge zu abgeschotteten Informationen ermöglicht haben, sondern auch die Option des Erschleichens höherer Nutzerrechte offenbart haben. Microsoft nahm sich all dieser bekannten Sicherheitslücken an, und patchte diese im Juni 2018. Eine detaillierte Übersicht des Security Updates finden Sie hier: Patchday (von Cisco Talos)

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden:

Quelle: heise.de

Ihre Sicherheit ist uns wichtig!
Sollten Sie Beratung von Ihrem Kaspersky Gold Partner wünschen, oder Sie sind sich bei Ihren Erweiterungen unsicher? Wir helfen Ihnen gerne!