Nextdoor – dann klappt’s auch mit den Nachbarn

Nachbarschafts-Netzwerk startet in Deutschland

 

Dienstag, der 20. Juni 2017|Onlinemarketing, Software|

Nebenan.de bekommt Konkurrenz

Nextdoor - dann klappt's auch mit den Nachbarn

Nach erfolgreicher Testphase ist das weltweit größte Nachbarschaftsnetzwerk Nextdoor auch in Deutschland verfügbar: Das kostenlose Netzwerk bietet die Möglichkeit des Vernetzens mit Ihren Nachbarn zum Tausch von Gegenständen, Einladung zum Grillen oder dem Leihen eines Werkzeugs.

Nextdoor verspricht geschützte Atmosphäre trotz Klarnamenzwang
Sicherheit, Privatsphäre und Datenschutz sind drei der wichtigsten Aspekte des Netzwerks: Somit versprach das 2011 in San Francisco gegründete Start-Up Nextdoor die persönlichen Daten der Nutzer niemals an Dritte weiterzugeben. Die bei der Registrierung anzugebenen Daten (Klarname und Adresse) werden durch eine Postkarte verifiziert, wodurch Fake-Anmeldungen nahezu ausgeschlossen sind, und Sie auf jeden Fall der richtigen Nachbarschaft zugeordnet werden.

„Wir verdienen mit Nextdoor noch kein Geld, dazu wird erst eine Community benötigt.“ erklärt Mitgründerin Sarah Leary. Möglichkeiten der Finanzierung wären gesponserte Beiträge, ähnlich Facebook.

Trotz internationaler Etablierung bleibt Mitbewerber Nebenan.de (über 500.000 Nutzer) positiv:
„Wir sind der Platzhirsch!“ sieht Nebenan.de-Gründer Christian Vollmann in die Zukunft: Zwar ist Nextdoor in Großbritannien, Amerika und den Niederlanden mit Millionen Nutzern in über 160.000 Nachbarschaften etabliert, doch bereits gut vernetzte Nachbarschaften auf Nebenan.de werden nicht einfach zu einem anderen Anbieter wechseln.

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden:

Quelle: heise.de