WhatsApp verbietet das Versenden von Newslettern

Bei Missbrauch des Messengers drohen rechtliche Maßnahmen

 

Mittwoch, der 16. Oktober 2019|Informationssicherheit, Software|

„Messenger soll künftig nur noch für private Zwecke genutzt werden“

Schlechte Nachrichten für WhatsApp Newsletter
Schlechte Nachrichten für WhatsApp Newsletter

Über die FAQ teilte die Facebook-Tochter mit, dass ab dem 07. Dezember 2019 rechtliche Schritte gegen diejenigen eingeleitet werden würden, die den Messenger nicht für private Zwecke nutzen. Besonders betroffen sind hierbei Unternehmen, die WhatsApp zur Kommunikation mit ihren Kunden verwenden – aber auch Einzelpersonen, die ihre „Abonnenten“ mit den neusten Informationen versorgen.

Als Missbrauch werden hierbei ganz klar automatisierte Nachrichten, Massennachrichten oder nicht personenbezogene Verwendung genannt, die Konsequenzen nachziehen könnten, wovon die mildeste eine Sperrung des Kontos ist. Maßnahmen würden ebenfalls bei Informationen, die außerhalb der Plattform verbreitet werden und auf Missbrauch hindeuten, ergriffen werden.

Damit die legale Kommunikation mit den Kunden möglich ist, bietet man die WhatsApp Business App und die WhatsApp Business API an.

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden:

Quelle: WhatsApp FAQ