Heute ist
„Ändere dein Passwort“-Tag

Jedes Jahr am 1. Februar soll man es Hackern etwas schwerer machen…

 

Donnerstag, der 01. Februar 2018|Informationssicherheit|

Heute ist „Ändere dein Passwort“-Tag

Heute ist

Am 1. Februar 2012 riefen die beiden Onlineblogs Gizmodo und Lifehacker zum ersten „Ändere dein Passwort“-Tag auf. Mit dem Ziel, es potentiellen Eindringlingen schwerer zu machen, appellierten die beiden Blogs die Nutzer wenigstens einmal im Jahr wichtige Passwörter zu ändern.

Was ist eigentlich ein sicheres Passwort?
Entgegen der Vorgehensweise der meisten Nutzer (Geburtstage, Autokennzeichen, Namen des/r Partners/Partnerin) ist ein Passwort-Manager die sicherste Wahl: Eine wahllose Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen ist für Hacker deutlich schwerer zu knacken, als ein Geburtsdatum. Dieses ist evtl. sogar ohne großen Hack einfach bekannt, oder kann durch soziale Netzwerke ohne großen Aufwand ermittelt werden. Es gilt die Faustregel: Passwörter, die zu leicht zu merken sind, sind auch leicht zu knacken.

Passwörter mit System
Viele Anwender nutzen ein Passwort für sämtliche Dienste. So komfortabel es für den Nutzer ist, sich nur ein einziges Passwort zu merken, so unangenehmer wird es, wenn genau dieses Passwort geknackt wird. Hacker werden das geknackte Passwort in sämtlichen Onlinekonten testen, und je öfter sie damit eine Tür öffnen, desto größer wird der Schaden.

Der große Nachteil daran ist, dass man sich etwas mehr merken muss. Dies kann mit einem Baukastensystem vereinfacht werden: Ein zufällig generiertes Passwort (Beispiel: lDx4&te) gilt als Basis. Pro Dienst können Sie nun Bausteine daran hängen. Zum Beispiel für Ihren Facebook Zugang fB23/, somit wäre Ihr Facebook-Passwort: lDx4&tefb23/

Die böse Hintertür: Die Kontrollfrage
Einige Dienste nutzen für den Passwort-Reset Kontrollfragen, wie z.B. Name des ersten Haustieres oder den Mädchennamen der Mutter. Hier die Wahrheit anzugeben ist eine Einladung für Hacker, die speziell Sie im Fadenkreuz haben: Denn an diese Informationen kommt man mit simpler Recherche relativ leicht ran.

Nutzen Sie doch den heutigen Tag, Ihre Passwörter einmal zu überdenken:

  • Nutze ich für zu viele Dienste das gleiche Passwort?
  • Sind meine Passwörter zu leicht zu erraten?
  • Trage ich Zettel mit Passwörter & PIN-Nummern wirklich sicher bei mir?
  • Sollte ich bei den Kontrollfragen lieber lügen?

Fanden Sie den Artikel interessant? Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden:

Quelle: Heise

Ihre Sicherheit ist uns wichtig!

Sollten Sie Beratung bzgl. Passwortgeneratoren wünschen: Melden Sie sich bei unserem IT-Sicherheits-Team!

Alles zur IT-Sicherheit: